Vereinsmeisterschaften 2019: Manuel Wuttig sicherte sich Titel!

Bei Außentemperaturen knapp unter der 30°-Marke und entsprechender Schwüle in der kleinen Sandhorster Sporthalle entwickelten sich dennoch ehrgeizig geführte Duelle. Gestartet wurde traditionell mit dem Doppel. Die 18 Teilnehmer wurden nach QTTR in zwei Gruppen geteilt. Anschließend durften sich die Ranglistenwertniedrigeren Spieler ihren Doppelpartner per Los ziehen. Trotz des hohen Zufallsfaktors ergaben sich ausgeglichen starke neun Paare. Im ersten Halbfinale unterlagen Egon Diekhoff und Karl-Martin Schaefer, die ihre Gruppe überraschend deutlich gewannen, klar gegen Mustafa Al Azzawi und Heiko Schlake, einzige Gruppenzweite unter den Halbfinalteilnehmern. In einem umkämpften zweiten Halbfinale zweier bis dato ungeschlagener Doppel setzten sich Karsten Gövert und Jan Willms gegen Manfred Mattner und Manuel Wuttig mit 3:2 durch. Im Finale mussten sie sich dann jedoch mit 1:3 der Siegerkombi Al Azzawi/Schlake geschlagen geben.

Im Einzel wurden zwei Konkurrenzen ausgespielt. In der offenen Herrenklasse gingen 15 Spieler an die Tische. Die vier Top-Gesetzten Stephan Grüne, Heiko Schlake, Bastian Neemann und Manuel Wuttig setzten sich alle ungeschlagen in ihren Gruppen durch. Bis auf Neemann, der aus zeitlichen Gründen  vorzeitig aussteigen musste, gewannen auch alle ihre Viertelfinalspiele. Im Halbfinale konnte der an diesem Tag stark aufspielende Karl-Martin Schaefer dann Grüne in fünf Sätzen niederkämpfen, während  Schlake im zweiten Halbfinale mit 1:3 gegen Wuttig unterlag. Im von vielen Zuschauern begleiteten Finale konnte Schaefer den ersten Satz in der Verlängerung noch für sich entscheiden, anschließend behielt Wuttig aber dreimal die Oberhand und krönte sich erstmalig zum Sandhorster Vereinsmeister.Bei den Senioren 60 waren vier Teilnehmer vertreten, die im Modus ‚Jeder gegen Jeden‘ ausgetragen wurden. Gleich die ersten drei Runden sahen nur Spiele, die bis in den Entscheidungssatz gingen. Letztlich setzte sich aber mit Jan Willms der Ranglistenwerthöchste Spieler vor Egon Diekhoff durch. Es folgten Günther Pedde und Ulrich Patz.

Beim abschließenden Saisonabschlussgrillen wurden dann die erbrachten Leistungen geehrt und es wurde begonnen, die Akkus wieder aufzuladen.

Bericht: Henning Mattner

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code