Mai 29

Spartenversammlung 2017: Erstmals geht für den TuS eine Ü 40 an den Start!

30 Mitglieder konnte Jan Willms zur alljährlichen Spartenversammlung begrüßen. Die wichtigsten Tagesordnungspunkte waren die Planung für die Saison 17/18, Neuwahlen des Spartenvorstandes und das 28. Jubi-Turnier. Ausgeschieden während der laufenden Saison aus dem Vorstand war aus bekannten Gründen Matthias Heeren als Sportwart. Diese Aufgabe hatte freundlicherweise Heiko Schlake kommissarisch übernommen. Er wurde jetzt als Sportwart neu in den Vorstand bestätigt. Alle weiteren Vorständler wie Ihno Janssen (Stellvertreter) u. Manfred Mattner (Gerätewart) sagten für weitere zwei Jahr zu.

Jan Willms betonnte aber, dass dies dann endgültig für ihn die letzten Jahre als Spartenleiter seien, denn dann wären die 30 Jahre in dieser Position voll und auch das 30. Jubi-Turnier wäre gespielt.

Heiko Schlake sah in seinem Bericht kurz auf eine insgesamt erfolgreiche Saison 16/17, nur etwas getrübt durch den Abstieg der 2. Herren, zurück und gratulierte der 3. Herren zu ihrer Meisterschaft in der 1. Kreisklasse. Fehlen werden dem TuS in der kommenden Saison Tom Talinski (Auszeit), Matthias Heeren (Wechsel im Erwachsenenbereich, Verbleib in der Ü40) und Franz Berlin.

Neben vier Mannschaften im Erwachsenenbereich wird der TuS erstmals mit einem Team in der Senioren Ü 40 vertreten sein. Die 2. und 3. Herren wird in der Kreisliga antreten und die 4. Herren meldet in der 2. Kreisklasse mit 4er Team. Die Mannschaften werden wie folgt antreten:

I. Herren (Bezirksliga):

  • Stephan 1788
  • Ihno 1704
  • Heiko 1703
  • Karsten 1657
  • Michael 1626
  • Henning 1530

II. Herren (Kreisliga):

  • Wilko 1486
  • Daniel 1438
  • Jan 1398
  • Egon 1367
  • Manfred 1359
  • Christian 1308

III. Herren (Kreisliga)

  • Uli 1305
  • Reinhard 1289
  • Chris 1265
  • Martin 1249
  • Lothar 1183
  • Harald 1146

IV. Herren

  • Gert 1120
  • Ludwig 1090
  • Jens 1088
  • Gerhard –

Senioren 40:

  • Stephan
  • Wilhelm Niemand
  • Ihno
  • Heiko
  • Michael
  • Kalle
  • Matthias

Senioren 60:

Manfred sucht noch gleichgesinnte!!

 

Pokal:

I. Mannschaft:

  • Stephan
  • Heiko
  • Karsten
  • Henning

II. Mannschaft:

  • Manfred
  • Wilko
  • Daniel
  • Christian

Mannschaftsführer sind Karsten, Jan, Reinhard und wahrscheinlich Gert. Bei Senioren 40 Stephan, im Pokal Karsten und Manfred

Für das 28. Jubi-Turnier sind die Weichen soweit gestellt. Nach langer Zeit wird der TuS sich die noch fehlenden Tische beim SV Komet Walle und dem TuS Aurich-Ost ausleihen. Auch wurde der Termin für die diesjährigen Vereinsmeisterschaften auf den 17.06.2017 festgelegt. Anschließend Siegerehrung mit  kleinem Grillfest im Vereinsheim des TuS bei Schaper!

Mai 16

Sandhorster Reserve nur Dritter der Relegation

Niederlage und Unentschieden gegen die beiden Aufstiegsaspiranten aus der Kreisliga

Nach der Rettung in die Relegation am letzten Spieltag blieb den Sandhorstern ein erneuter Erfolg in der Reli leider verwehrt. Somit steigt man in die Kreisliga ab. Sandhorst musste berufsbedingt auf ihre Nr. 2, Wilko Becker, verzichten. Die Gäste aus Victorbur (21:7 Punkte in der KL West) und Ihlow (28:4 Punkte in der KL Ost) konnten in ihren Bestbesetzungen antreten.

Im ersten Spiel des Tages um 10.30 Uhr gegen Victorbur, startete man mit einem kleinen Dämpfer und einem 1:2-Rückstand. Doppel 1 und 3 unterlagen. In beiden Spielen waren die Sandhorster noch relativ weit weg von ihrem Leistungsmaximum. Da konnte dann schon fast von Glück geredet werden, dass Franz Berlin & Jan Willms den einen Punkt im Doppel holten, denn sie wehrten in den Sätzen vier und fünf ihres Doppels jeweils vier Matchbälle ab, indem sie zweimal einen 6:10-Rückstand umbogen.

Nachdem Matthias Heeren im ersten Einzel den Ausgleich zum 2:2 herstellte, mussten die Sandhorster den zweiten Dämpfer hinnehmen. Denn die nächsten drei Einzel wurden allesamt nach teils deutlichen Führungen (einmal 2:1 und zweimal 2:0) noch aus der Hand gegeben, sodass fortan einem 2:5-Rückstand hinterhergelaufen werden musste. Die Gastgeber kamen aber durch Siege von Egon Diekhoff, Daniel Gamboa und Henning Mattner wieder auf 5:6 heran. Nachdem im mittleren Paarkreuz dann erneut zweimal Victorbur erfolgreich war, war die Vorentscheidung gefallen. Zudem kam Gamboas zweiter Einzelsieg nicht mehr in die Wertung, sodass am Ende ein ernüchternd deutliches 5:9 zu Buche stand.

Im zweiten Spiel gegen Ihlow war die Hürde mit dem Wissen um einen nun wohl notwendigen deutlichen Sieg noch höher. Immerhin lief es zu Beginn in den Doppeln besser. Matthias Heeren & Henning Mattner als Doppel 1 sowie Daniel Gamboa & Christian Wolf als Doppel 3 sicherten zwei Erfolge und eine 2:1-Führung.

Während das obere und untere Paarkreuz in der ersten Einzelrunde dann ausgeglichen spielten, drehten die Ihlower in der Mitte die Partie zum 3:4 bzw. 4:5-Rückstand. Nachdem Matthias Heeren mit seinem zweites Einzelsieg auf 5:5 stellte, musste Henning Mattner seinem Gegner gratulieren, ehe die Ihlower in der Mitte erneut beide Punkte für sich verbuchten und so den Sandhorster Rückstand auf 5:8 anwachsen ließen. Trotz der damit praktisch verlorenen Relegation zeigten der ebenfalls zum zweiten Mal erfolgreiche Daniel Gamboa, Christian Wolf und das Abschlussdoppel mit Matthias Heeren & Henning Mattner nochmal Kampfgeist und gute Bälle, womit noch das Unentschieden gelang.

In der letzten Partie des Tages setzte sich Ihlow dann über 2:1, 5:4 und 6:5 am Ende gegen 22 Uhr mit 9:5 gegen Victorbur durch und steigt damit als Relegationssieger (3:1 Punkte) sicher in die Bezirksklasse auf. Dazu an dieser Stelle nochmals Glückwunsch! Aber auch für den Relegationszweiten aus Victorbur (2:2 Punkte) wird aller Voraussicht nach einen Nachrücker-Platz frei bleiben. Die Sandhorster als Reli-Dritter (1:3 Punkte), werden in der Kreisliga neu angreifen.

Mai 04

Spartenversammlung 2017 * 17. Mai 2017 um 19.30 Uhr

 Wo: Vereinslokal Schaper, Dornumer Str.

Top                                                                     

1) Begrüßung
2) Jahresbericht Sportwart
3)   Mannschaftsaufstellungen Saison 2017/18 !!           
4)   Neuwahlen Spartenvorstand (Leiter, Stv., Sportwart, Gerätewart)
5)   Wahl der Mannschaftsführer           
6)   28. Jubi-Turnier 25./26./27. Aug. 2017           

Sonstiges (u.a. Termine, VM 2017)                 
Stefanski Training, Trainingszeiten, Wettkampftermine)

Ich hoffe auf zahlreiches Erscheinen. Jedes Mitglied wird gebeten bei Verhinderung unserem Sportwart Heiko Schlake (Tel. 9901040) seine Vorstellungen betreffend Wettkampfteilnahme und Mannschaftszugehörigkeit mitzuteilen!!

Jan Willms -Spartenleiter

Apr 09

2.BK: TuS II rettet sich sensationell in die Relegation

Nicht mehr für möglich gehaltener doppelter Punktgewinn beim 9:7 in Marienhafe

Die vermutlich letzte realistische Chance den einen fehlenden Punkt zur Relegationsteilnahme um den Klassenerhalt zu holen hatte die TuS-Reserve beim Heimspiel gegen Jahn Carolinensiel. Entsprechend fokussiert ging es in die ersten beiden Doppel, in denen das gut funktionierende Spitzendoppel um Wilko Becker & Henning Mattner ein solides 3:1 gegen Habben & Wendt erzielen konnte und so den ersten Zähler für die Gastgeber zum 1:1 verbuchte. Das dritte Doppel mit Franz Berlin & Egon Diekhoff ging in den Entscheidungssatz. Hier brauchte es leider bei Sandhorster Führung zum Seitenwechsel eine gefühlte Ewigkeit bis geklärt werden konnte, wer im Weiteren nun als Auf- und Rückschläger zu agieren hatte. Aus dieser „Pause“ erwachten die Sandhorster erst bei einem nicht mehr zu korrigierenden 5:8-Rückstand und unterlagen unglücklich.

Die Fünfsatzpleite wuchs sich bedauerlicherweise in den Einzeln einen zu einer schwarzen Serie aus. Becker spielte sich mit starken Punkten im oberen Paarkreuz 2:1 und 2:0-Satzführungen hinaus, musste sich jedoch in beiden Spielen 2:3 geschlagen geben. In der Mitte verlor Mattner in seinem zweiten Einzel nach 2:1 und deutlicher Führung im vierten Satz unglücklicherweise seine Linie und musste seinem Konkurrenten nach dem Entscheidungssatz gratulieren. Auch der zunächst größtenteils als Sieger aus diversen grandiosen Ballwechseln hervorgehende Daniel Gamboa im unteren Paarkreuz konnte eine 2:0-Führung letztlich nicht verwerten. Lichtblicke waren der erste Auftritt von Matthias Heeren, der Habben 3:1 besiegte und von Egon Diekhoff, der Prawatke mit 3:0-Sätzen bezwang. Bei einer Bilanz von 0:5 aus den knappen Spielen ließ sich die deutlich klingende 3:9-Pleite aber nicht verhindern.

Wie länger bekannt ging es ohne die etatmäßige Nr. 1 für die Sandhorster am selben Wochenende zum letzten Punktspiel nach Marienhafe, wo der Tabellenzweite seinen Aufstiegsrelegationsplatz zu verteidigen hatte. Es galt für den TuS II in erster Linie, sich nochmal würdig von der Bezirksebene zu verabschieden und gegebenenfalls auf eine sich bietende Minimalchance zu hoffen. Und die kam. Marienhafe musste kurzfristig verletzungsbedingt auf Ihre Nr. 2, Jungenkrüger, verzichten. Die Sandhorster Doppel 1 (Becker & Mattner) und 3 (Gamboa & Christian Wolf) stachen und brachten die Gäste mit zwei souveränen 3:0-Siegen in Front.

Als dann Becker und Mattner in den ersten Einzeln im oberen Paarkreuz auf 4:1 erhöhten, war der Glaube zurück. TuRa kam jedoch postwendend zurück und glich zum 4:4 aus, ehe Gamboa die Gästeführung wiederherstellte. Während Mattner dann auch in seinem zweiten Einzel über fünf Sätze die Oberhand behalten konnte, gelangen dem Gastgeber zwei Punkte zum 6:6. Anschließend fuhr Gamboa, ebenfalls mit seinem zweiten Tagessieg, bei gleichtzeitiger knapper Niederlage von Egon Diekoff den Punkt zum 7:7 ein. Im Finish siegte Wolf nervenstark über fünf Sätze und eroberte den achten Zähler, der die Sandhorster auf den achten Platz der Tabelle vorschob. Zudem sicherte er sich einen zuvor in Aussicht gestellten Dönerteller. Wenige Minuten später ging das Sandhorster Spitzendoppel Becker/Mattner mit einem 3:0-Sieg vom Tisch, womit gar der 9:7-Auswärtssieg eingefahren war. Die Reserven, auf die gerade mit den Neuzugängen Gamboa und Wolf zurückgegriffen werden kann, haben sich als erneut äußerst wertvoll erwiesen.

Nachdem der Zug bereits abgefahren schien, wurde somit eine zum Schluss unerwartete, aber mit Blick auf die gesamte Saison verdiente Teilnahme an der Relegation gesichert, die im Mai gegen Ihlow und Victorbur II in Sandhorst ausgerichtet wird.

Apr 05

3. Herren feiert Meisterschaft in der 1. Kreisklasse West

Die dritte Mannschaft ist Meister der 1. TT Kreisklasse West und somit direkter Aufsteiger in die Kreisliga.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und ohne Punktverlust in der Rückrunde wurde die Dritte des TuS Meister mit 28:4 Punkten. Im letzten Spiel beim SV Hage II wurde mit 9:5 gewonnen. Die Meisterschaft hatte man sich aber bereits vor diesem Spiel gesichert. Auch gegen direkte Konkurrenten wie TuS Victorbur III und TTV Dree Möhlen Großheide wurde klar gewonnen.

Sandhorst spielte in folgender Aufstellung:
Manfred Mattner, Daniel Gamboa, Reinhard Nittmann, Ulrich Patz, Christian Wolf und Martin Wimmer.

 

Apr 03

1. Herren zum Abschluß der Bezirksligasaison mit 2 Siegen

Am vergangenen Wochenende hatte der Aufsteiger aus Sandhorst seine letzten beiden Partien in der Bezirksliga West zu absolvieren. Durch tolle Leistungen in den letzten Wochen, hat das Team die „Mission Klassenerhalt“ schon erfolgreich gemeistert.

Im ersten Spiel des Wochenendes wartete mit Warsingsfehn eine Mannschaft, welche noch arg im Abstiegskampf verstrickt ist. Im Hinspiel schaffte Sandhorst das Kunststück, einen 2:7 Rückstand noch in ein Unentschieden zu drehen.

Wie sehr beide Teams dieses Spiel gewinnen wollten, war schon in den Doppeln zu erkennen. Hochmotiviert und äußert kämpferisch ging es zur Sache.

Während Schlake/Talinski gegen Siemens/Barth mit 3:1 die Oberhand behielten, unterlagen Gövert/Talinski nach zwischenzeitlicher hoher Führung im Entscheidungssatz Runge/Eckstein. Grüne/Goldbeck sorgten dann allerdings mit einem 3:1 über Olthoff/Boekhoff für die 2:1 Führung nach den Doppeln.

Das obere Paarkreuz der Hausherren dominierte an diesem Tag seine Gegner und so gaben Grüne und Janssen in 4 Einzeln gegen Siemens und Rau insgesamt nur 2 Sätze ab.

Das mittlere Paarkreuz trat gemischt auf. Während Schlake ein Spiel nach 0:2 Satzrückstand noch drehen konnte und sein zweites Spiel ebenso siegreich gestaltete, unterlag Gövert jeweils mit 1:3 Sätzen.

Im untereren Paarkreuz fiel dann die Entscheidung. Talinski unterlag an diesem Tag Boekhoff und Olthoff und auch Goldbeck war nach verlorenem ersten Einzel im zweiten Spiel lange Zeit auf der Verliererstraße. Nachdem er im 4. Satz gegen Boekhoff einen Matchball abgewehrt hatte, spielte er allerdings groß auf und gewann noch mit 3:2 Sätzen und machte mit diesem Punkt den Sack zu. Am Ende hieß es knapp aber verdient 9:6 für Sandhorst.

 

 

Im letzten Spiel der Saison ging es dann zum Tabellenletzten nach Jheringsfehn.

Das Spiel begann zunächst äußerst positiv. Das neue Spitzendoppel Grüne/Goldbeck musste gegen das zweitbeste Doppel der Liga (Welzel/Flügge) antreten. Nach chancenlosem Beginn und klarem 0:2 Satzrückstand ließen sie wie aus dem Nichts 3 lockere Sätze folgen und siegten mit 3:2 Sätzen. Am Nachbartisch zeigte sich das gleiche Bild. Gövert/Janssen gegen John/Veentjer mit schlechtem Start, doch am Ende stand es auch hier 3:2. Schlake/Talinski machten es im Anschluss etwas entspannter und schonender für die Nerven und besiegten Wachsmann/Wolken mit 3:2.

So stand nach den Doppeln eine komfortable 3:0 Führung zu Buche. Und diese konnte durch konzentriert agierende Sandhorster noch ausgebaut werden. Grüne kämpfte Welzel in 5 spektakulären Sätzen nieder. Schlake ging seiner Lieblingsbeschäftigung nach und drehte mal wieder einen Rückstand inclusive Matchballs des Gegners (John) noch in einen Sieg. Goldbeck wiederholte seinen Sieg aus dem Hinspiel gegen Veentjer und Talinski behielt über Wolken mit 3:0 die Oberhand. Jheringsfehn gab sich allerdings nicht geschlagen und so unterlagen erst Janssen gegen den unkonventionell agierenden Flügge mit 1:3 und danach Gövert nach hartem Kampf gegen Wachsmann mit 2:3.

Als, der an diesem Wochenende ungeschlagene Grüne, gegen Flügge mit 3:1 die Oberhand behielt, führten die Sandhorster mit 8:2. Aber der neunte Punkt sollte noch einige Zeit auf sich warten lassen. Janssen konnte dem druckvollen Angriffsspiel von Welzel nur am Anfang Paroli bieten und unterlag ebenso mit 1:3 wie Gövert gegen John. Schlake spielte am Nachbartisch erneut 5 Sätze, musste am Ende aber erschöpft seinem Gegner Wachsmann gratulieren. So lag es am tapferen, talentierten Tom Talinski den Sack zuzumachen. Und es wurde ein epischer Kampf von Abwehr gegen Angriff. Nach zum Teil sehr langen Ballwechseln machte der Sandhorster mit 3:2 gegen Veentjer der Deckel drauf und so hieß es nach knapp 4 Stunden Spielzeit – wie im Hinspiel – 9:5 für den TuS.

Damit geht für den Aufsteiger eine tolle Saison zu Ende. Als erster Absteiger gehandelt, überzeugte das Team durch kampfstarke Auftritte und tolle Spiele und belegt definitiv den 5. Tabellenplatz. Ein großer Dank gilt auch den zahlreichen tollen Fans, die die Sandhorster Arena bei den Heimspielen in eine schwer einzunehmende Festung verwandelten.

DANKE!

 

 

Ihno Janssen spielte im Einzel gegen Warsingsfehn groß auf und bezwang beide Gegner souverän.

Mrz 25

2.BK: Bittere Niederlage der Zweiten

5:9 im Heimspiel gegen den SuS Strackholt

Die TuS-Reserve war mit großem Willen ins Heimspiel gegen Strackholt gestartet und hatte stark begonnen. Die beiden ersten Doppel wurden gewonnen, wobei sich besonders die neu formierte Kombination Matthias Heeren & Daniel Gamboa als äußerst spielstark präsentierte und dem Spitzendoppel der Gäste mit einem ungefährdeten 3:0-Erfolg keine Chance ließ. Auch das dritte Doppel um Franz Berlin & Egon Diekhoff war drauf und dran, musste sich aber nach 2:1-Satzführung noch geschlagen geben. Nachdem im Hinspiel (6:9) zu diesem Zeitpunkt bereits alle drei Doppel verloren waren, führte der ambitionierte TuS nun mit 2:1.

Nachdem das obere Paarkreuz dann ausgeglichen spielte, wurde in der Mitte die Führung vergeben, ehe Gamboa nach starkem Spiel den nächsten Sandhorster Punkt zum 4:5 holte. In der zweiten Einzelrunde, konnte dann leider nur noch Franz Berlin einen Sieg für die Gastgeber einfahren. Alle vier anderen Einzel gingen mit 1:3-Sätzen verloren, sodass die Gäste, die sich noch berechtigte Hoffnungen auf die Vizemeisterschaft machen können, mit 9:5 die Oberhand behielten. Schade, da mit dem TuS Weene der Sandhorster Konkurrent um den Relegationsplatz im Parallelspiel verloren hatte. Während es für Weene jedoch bereits das letzte Saisonspiel war, hat der TuS nun eine klare Ausgangsposition: Aus den letzten beiden Spielen (7.4. zu Hause gegen Carolinensiel und am 9.4. in Marienhafe) soll noch der eine Punkt Rückstand auf Weene aufgeholt werden. Der gewonnene direkte Vergleich mit Weene und das klar bessere Spielverhältnis würden gegebenenfalls für Sandhorst reichen, um noch vorbeizuziehen.

TuS II gegen SuS Strackholt: Doppel 2:1, Heeren (1:1), Becker (0:2), Mattner (0:2), Berlin (1:1), Diekhoff (0:2), Gamboa (1:0).

Mrz 13

1. Herren unterliegt dem Tabellenletzten der Bezirksliga mit 5:9

Wie gewonnen, so zerronnen. Diese Erfahrung machte die 1. Herren am vergangenen Freitag in der Tischtennis-Bezirksliga. Letzte Woche noch besiegte man in heimischer Halle den Tabellenführer aus Emden, diese Woche unterlag man doch etwas überraschend dem Tabellenletzten aus Loquard.

 

Gewiss waren es nicht Sandhorster Verhältnisse. Denn die Tische waren extrem langsam und die Halle war sehr kalt. Aber die Niederlage war völlig verdient. Dies lag zum einen an der Kampfkraft des Gegners, der die Chance auf den Klassenerhalt beim Schopfe packen wollte und zum anderen auch an der tollen spielerischen Leistung.

 

Schon die Doppel waren aus Sandhorster Sicht eher suboptimal. Das Spitzendoppel Schlake/Talinski unterlag doch etwas überraschend Folkerts, Jan/Zeiß, Karl-Heinz mit 1:3 und Janssen/Gövert hatten nach 2:0 Satzführung bis zum 10:8 im 3.Satz alles unter Kontrolle. Nach Vergabe von 2 Matchbällen kippte das Spiel jedoch zu Gunsten der Hausherren und die rot/schwarzen unterlagen mit 2:3.
Das dritte Doppel (Grüne/Goldbeck gegen Heerkes/Zeiß, Helmut) bot dann alles was am TT-Sport Spaß macht. Kampfgeist, tolle Ballwechsel, Emotionen und auch eine gehörigen Portion Nervosität. Es ging während des gesamten Spielverlaufs hin und her, ehe die Sandhorster nach Abwehr von 2 Matchbällen das Ding mit 3:2 eintüteten und auf 1:2 verkürzten.

 
Im oberen Paarkreuz unterlag anschließend Janssen dem stark aufspielenden Janssen mit 1:3. Zum besseren Verständnis, der Loquarder Spitzenakteur gewann. 😉
Grüne verkürzte gegen den Abwehrspieler Folkerts, Ulrich durch ein lockeres 3:0 wieder auf 2:3.

In der Mitte gab es an diesem Tag Kampfspiele par excellence. Ein stark aufspielender Gövert besiegt Folkerts, Jan mit 3:1 während Schlake Heerkes mit selben Resultat unterlag.

Im unteren Paarkreuz gab es erneut Dramatik pur. Talinski musste sich dem sehr sicher agierenden Zeiß, Karl-Heinz geschlagen geben, während Goldbeck seine Performance vom Doppel wiederholte, im Entscheidungssatz erneut Matchbälle abwehrte und schlussendlich triumphierte.

 

Im Spiel der Spitzenspieler unterlag Grüne anschließend in 5 umkämpften Sätzen dem Loquarder Janssen. Der Sandhorster Janssen erzielte im 1. Satz gegen Folkerts, Ulrich keinen Punkt und unterlag 0:11. Nach kurzer Findungsphase drehte er jedoch das Match und siegte mit 3:1.

Das war es leider auch schon mit der Sandhorster Herrlichkeit. Gövert unterlag Heerkes nach Führung im 5. Satz noch mit 2:3. Schlake fand gegen Folkerts, Jan nie so richtig ein stimmiges Konzept und unterlag mit 1:3.

Den 9 Punkte der Loquarder besorgte Zeiß, Helmut der Talinski mit 3:1 niederkämpfte.

 

So steht am Ende eine 5:9 Niederlage in Loquard, die zwar Einige überraschen mag, aber vollkommen verdient gewesen ist. Glückwunsch nach Loquard zur vor allem tollen kämpferischen Performance.

 

Für Sandhorst geht es am 25.03.2017 weiter. Zu Gast in der heimischen Arena ist der Lieblingsgegner aus Rechtsupweg.

Mrz 11

2.BK: Reserve meldet sich zurück

Zweite verkürzt Abstand zum Relegationsplatz mit Pflichtsieg auf einen Punkt

Mit einem verdienten 9:4-Erfolg beim Schlusslicht, dem SV Ochtersum II, sind die Sandhorster wieder in Schlagdistanz zum Achten gekommen. Für Sandhorst kam erneut der reaktivierte Arne Rohlfsen, diesmal für Jan Willms zum Einsatz. Die Doppel wurden umgestellt: Wilko Becker & Henning Mattner als neues Spitzendoppel, sowie Franz Berlin & Egon Diekhoff siegten jeweils mit 3:0-Sätzen zur 2:1-Führung nach Doppeln.

Nachdem im oberen Paarkreuz dann beide Punkte zum zwischenze itlichen 2:3-Rückstand weggingen, wurde deutlich, dass die zum Siegen verdammten Sandhorster gegen einen locker aufspielenden Gastgeber gefordert sein würden. Mit souveränen, satzverlustfreien Siegen brachten Franz Berlin, Henning Mattner und Arne Rohlfsen den TuS dann in Front, während Egon Diekhoff nach toller Aufholjagd und Führung im fünften Satz, letztlich ärgerlicherweise durch Kantenball und Netzroller die letzten beiden Punkte und damit das Spiel verlor. Es stand noch knapp 5:4 für den TuS. Die Sandhorster hatten dann aber ihren Rhythmus gefunden und machten den letztlich klaren Sieg mit vier Punkten oben und in der Mitte perfekt.

Man hat nun nur noch einen Punkt Rückstand auf Weene, die ein Spiel weniger zu absolvieren und das deutlich schlechtere Spielverhältnis haben. Es bleibt also spannend.

TuS II beim SV Ochtersum II: Doppel 2:1, Heeren (1:1), Becker (1:1), Mattner (2:0), Berlin (2:0), Rohlfsen (1:0), Diekhoff (0:1)

 

Mrz 05

1. Herren bezwingt den Bezirksliga Spitzenreiter Kickers Emden mit 9:7

In Sandhorst zu gewinnen das ist nicht einfach. Da sind zum Einen die lauschig warme Halle, die zahlreichen lautstarken und emotionalen Zuschauer und zum Anderen die top motivierten und kämpfenden Spieler des TuS.
Am vergangenen Freitag gastierte der ungeschlagene Tabellenführer Kickers Emden in Sandhorst und es wurde ein epischer Fight, der erst nach 4,5 Stunden Spielzeit ein Ende fand.

 

Zu Beginn der Partie agierten die Eröffnungsdoppel des TuS leider nicht wie erhofft. Janssen/Gövert unterlagen der gut angreifenden Kombination Klün/Peters mit 1:3 und auch das neue Sandhorster Spitzendoppel Schlake/Talinski musste sich dem Duo Trenn/Schmidt mit 2:3 beugen. Im Entscheidungssatz ging Ihnen einfach der Saft aus.
Enorm wichtig an diesem Tag war dann das folgende Doppel. Da Kickers Spitzenass Trenn am Nachbartisch im Spiel gegen Janssen schon auf 3:0 erhöht hatte, mussten die TuS-Akteure das Spiel unbedingt gewinnen, um noch im Rennen zu bleiben. Ein 0:4 Rückstand gegen den Tabellenersten wäre schwierig aufzuholen. Und sie lieferten. Mit taktisch klugem und sicherem Spiel gegen eine nicht einfach zu spielende Kombination bestehend aus Lewin und Trauernicht siegten Grüne/Goldbeck mit 3:1 und holten so unter dem Jubel der Zuschauer den ersten Punkt für das Heimteam.

Jetzt war Sandhorst im Spiel und es lief gut. Spitzenspieler Grüne besiegte mit einer seiner besten Leistungen Klün in einem packenden und mit tollen Ballwechseln versehenen Spiel mit 3:0. Schlake kämpfte den mit einem unangenehmen Abwehrspiel versehenen Trauernicht nach über 30 Minuten Spielzeit mit 3:2 nieder. Gövert besiegte Lewin ebenfalls in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 3:2. Dabei wehrte er nervenstark zahlreiche Matchbälle ab, um dann am Ende mit 15:13 die Oberhand zu behalten. Als Talinski mit couragiertem Abwehrspiel dem jüngsten des gegnerischen Teams, Peters, mit 3:1 Sätzen den Schneid abkaufte, führte das Heimteam mit 5:3.

 

Aber jetzt schlugen die Kickers zurück. Schmidt besiegte Goldbeck mit 3:1 Sätzen, im Duell der Spitzenspieler ließ Trenn dem wacker kämpfenden Grüne keine Chance und auch Janssen unterlag Klün, trotz einiger guter Chancen, mit 1:3.
Doch zum Glück war jetzt wieder das mittlere Paarkreuz an der Reihe. Schlake bezwang, wie im Hinspiel, mit tollem Konterspiel Lewin mit 3:1 und Gövert musste, wie im ersten Einzel, wieder in den Entscheidungssatz. In einem an Spannung nicht zu überbietenden, lautstarken und sehr emotionalen Spiel hielt er Trauernicht mit 3:2 nieder.

Das darauf folgende Spiel zwischen Talinski und Schmidt war ein Duell Abwehr gegen Angriff. Tolle Ballwechsel en Masse und am Ende wurde das Spiel ein wenig vom Glück entschieden. Ein tödlicher Netzroller besiegelte die knappe Niederlage des Sandhorsters mit 11:13 im fünften Satz.

Doch dies frustrierte die Sandhorster nur kurz. Im Anschluß spielte Goldbeck trotz einiger Nervosität groß auf und bezwang Peters glatt mit 3:0. Jubel machte sich unter den Sandhorstern breit. Das Unentschieden war gesichert. Bei einem Sieg im Schlußdoppel konnte man sogar den Heimsieg perfekt machen.
Und so kam es dann auch. Schlake/Talinski besiegten Klün/Peters in einem tollen Spiel mit 3:0 und sicherten dem TuS den verdienten Heimsieg.
Mit nun 13:15 Punkten und dem 5. Platz in der Tabelle sieht es in der “Mission Klassenerhalt” nun sehr gut aus.

Das siegreiche Team nach dem hart umkämpften Triumph gegen Kickers Emden um halb 1 nachts.

Ältere Beiträge «