Apr 22

Sandhorst Meister in der Senioren Landesliga West

Die Seniorenmannschaft (Ü40) des TuS Sandhorst ist Meister in der Landesliga West geworden. Am letzten Spieltag ließ das Team nichts anbrennen und errang souverän den Titel. Die Seniorenrunde wurde zum 2ten Mal ausgetragen und erstmals nahm auch ein Team vom TuS Sandhorst teil. Eine sehr gelungene aber auch sehr anstrengende Veranstaltung, wenn man bedenkt, dass es zwei Koppelspieltage gibt, an denen 3 Punktspiele hintereinander ausgetragen werden. Den zweiten Platz belegte das Team aus Warsingsfehn, welches sich lediglich dem TuS geschlagen geben musste. Dritter wurde der TTC Oldenburg vor dem SV Potshausen, Sengwarden, Eversten und Harderberg.
Dank des TuS kehrten viel Emotionen und eine gehörige Portion Teamgeist, Lautstärke und Bier in die Sengwardener Sporthalle (Ausrichter) ein.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
Sandhorst – SV Harderberg 10:0
Sandhorst – TuR Eintracht Sengwarden 10:0 (kampflos)
Sandhorst – SV Warsingsfehn 9:1
Sandhorst – TTC Oldenburg 9:1
Sandhorst – TuS Eversten 8:2
Sandhorst – SV Potshausen 5:5

Zum Team gehörten Manfred Gertje, Stephan Grüne, Wilhelm Niemand, Heiko Schlake, Ihno Janssen, Michael Goldbeck, Matthias Heeren und Manfred Mattner.

Feb 17

Jubi-Turnier 3.0: Jetzt mit Vorgabekonkurrenz, Doppel, Clickball und leistungsorientierten Schülerklassen

Das 29. Sandhorster Tischtennis-Jubi-Turnier startet im August 2018 (24.-26.8.) mit umfangreichen sportlichen Neuerungen, welche die größte Reform seit 15 Jahren bedeuten. Gleich drei ganz neue Klassen und eine teilweise Umstrukturierung der Nachwuchskonkurrenzen vervielfältigen das Sandhorster Angebot.

 

Nachdem es zuletzt stets kleinere Anpassungen der Ausschreibung gab, werden nun auch ganz andere Wege beschritten. Die drei neuen Klassen sind alle nicht TTR-relevant, das Abschneiden hat also keinerlei Auswirkungen mehr für die Mannschaftsmeldung im Punktspielbetrieb. Am Freitag werden die restlichen zeitlichen Kapazitäten genutzt. Es gibt um 19:30 Uhr nun eine offene Einzelkonkurrenz mit Vorgabe, bei der der schwächere Spieler maximal 5 Punkte pro Satz Vorsprung erhält. Der Sieger kann sich ‚Jubi-Meister‘ nennen und erstmals einen Wanderpokal erringen. Zudem wurde für dieses Jahr auch dem Wunsch einer Doppelkonkurrenz nachgekommen, die am Samstagmittag um 13 Uhr beginnt. Sie ist QTTR-offen und wird im Sinne eines zügigen Ablaufs im einfachen K.-o.-System ausgetragen. Nach Ende der letzten Wettkämpfe am Samstag gibt es eine Verlängerung des zweiten Turniertages, der nun mit insgesamt 10 Klassen den absoluten Großkampftag bildet. Um ca. 21 Uhr feiert dann die Clickball-Klasse ihre Premiere, bei der alle Teilnehmer mit baugleichen Sandpapier-Schlägern antreten, sodass in Sachen Material völlige Chancengleichheit besteht. Hier wird abweichend zu allen anderen Klassen auf 2 Gewinnsätze gespielt. Auch in der Doppel und Clickball-Klasse wird es prestigeträchtige Preise geben.

 

Neben diesen zusätzlichen Angeboten wurden die Klassen im Schülerbereich ganz neu ausgerichtet. Seit dem Jahre 2003, also seit nunmehr 15 Jahren sind Klassen für Jugendliche Bestandteil des Jubi-Turniers. Zuletzt gab es in diesem Bereich einen deutlich abnehmenden Trend bei den Teilnehmerzahlen, sodass sich die Veranstalter durch eine geänderte Ausschreibung wieder größere Teilnehmerfelder erhoffen. Anders als bisher, erfolgt die Klasseneinteilung bei den Schülerinnen und Schülern nicht mehr nach Alter (A, B, C, jeweils männlich und weiblich), sondern neuerdings nach Leistungsstärke. Statt der bisherigen sechs Klassen werden nun eine offene Schüler A und offene Schülerinnen A-Klasse (QTTR jeweils bis 3.000) sowie eine Schüler A II und Schülerinnen A II-Klasse (QTTR jeweils bis 1.000) angeboten. Somit können leistungshomogenere Felder sichergestellt werden. Wie immer bietet sich in Sandhorst die Chance, ausgiebig Wettkampfpraxis zu sammeln: In jedem Fall kann immer an zwei zeitgleich laufenden Klassen teilgenommen werden. Ein dritter Start in einer parallel laufenden Klasse ist je nach Auslastung ggf. erst mit dem kompletten Ausscheiden aus einer der ersten beiden Klassen möglich. Die Beschränkung des parallelen Starts in der Jungen und Jungen II Konkurrenz ist derweil aufgehoben.

 

Im Übrigen wird auch in naher Zukunft die Erneuerung des Spielgeräts erfolgen. 2018 werden letztmals Zelluloidbälle zum Einsatz kommen. Zum 30. Jubi-Turnier im Jahr 2019 sind dann Bälle aus Plastik Pflicht. Die Klassen und Startzeiten für 2018 finden sich im Flyer (siehe nebenstehenden Link)..

Feb 03

TUS Sandhorst schlägt den Tabellenführer

 

Ganz stark aus der Winterpause meldete sich die 1. Herren des Tus Sandhorst in der Bezirksliga West zurück. Das Team um Kapitän Karsten Gövert schlug den Tabellenführer vom SV Blau-Weiß Emden-Borssum in eigener Halle klar mit 9:3.

Alles schien vorbereitet für einen spannenden Tischtennisabend. Die Trainingstermine davor wurden intensiv genutzt und Abstiegskandidat Eintracht Nüttermoor im ersten Rückrundenspiel auswärts mit 9:1 besiegt. Bei insgesamt nur 6 verlorenen Sätzen mußte man hier schon von einem Klassenunterschied sprechen. Lediglich Heiko Schlake konnte gegen Nüttermoors Nummer 1 Arno Fenske eine 2:0 Satzführung und Matchbälle nicht nach Hause bringen und bescherte damit der engagiert und fair kämpfenden Mannschaft den Ehrenpunkt.

Mit Selbstvertrauen ging es also in das Duell mit Borssum. Wie auch beim Tus hatte es bei den Emdern Umstellungen nach der Hinrunde gegeben. Nachwuchsspieler Keno Bartels ersetzt Abwehrspezialist Ralf Gottschlich im oberen Paarkreuz und auch das mittlere Paarkreuz hat mit Jos Jakobs jugendlichen Zuwachs bekommen. Und der Erfolg beim Herbstmeister Komet Walle zeigte, dass diese Veränderungen die Mannschaft kein Stück schlechter hat werden lassen.

Für die etwa 10 Zuschauer bot sich zu Beginn des Spiel das gewohnte Bild der Sandhorster Doppelstärke. Stephan Grüne/Heiko Schlake bzw. Karsten Gövert und Rückkehrer Tom Talinski sorgten für eine 2:1 Führung. In den Einzeln legte der Tus sofort nach. Grüne, Schlake, der an diesem Abend exellent aufgelegte Ihno Janssen, sowie Karsten Gövert und Tom Talinski bauten die Führung auf 7:2 aus. Nach einem weiteren Sieg von Stephan Grüne, der damit in der Rückrunde in Einzel wie Doppel noch ungeschlagen ist, beendete der Schmetterschlag von Ihno Janssen zum Sieg gegen Ralf Gottschlich die Partie. Mit nun 13:9 Punkten untermauert der Tus Sandhorst seine Ansprüche auf Tabellenplatz 5 und kann sicher das Thema Abstiegskampf endgültig für beendet erklären.

Bericht: Heiko Schlake

Jan 14

Jubi-Turnier 2018: 29. Auflage vom 24.-26.August 2018

Vom 24.-26.8.18 findet das 29. Jubi-Turnier statt. Dieser Termin konnte jetzt endlich heute festgelegt werden.

Fest steht auch, dass es einige Neuerungen geben wird. Neu ins Programm soll ein „Brettchenturnier“ und auch einige Doppelkonkurrenzen genommen werden. Startzeiten und Klasseneinteilungen in Kürze!

Dez 14

Bezirksliga West: TuS zum Abschluss der Hinrunde mit Sieg und Niederlage.

Mit Platz 5 und einem ausgeglichenen Punktestand von 9:9 konnte die 1. Herren des TuS die Hinrunde in der BL West abschließen. Mit diesem Gesamtergebnis können alle Beteiligten gut leben und zufrieden sein.
Im letzten Heimspiel der Hinserie empfingen die Sandhorster den Tabellenvorletzten Eintracht Nüttermoor und in diesem Match machte der Gastgeber gleich schnell klar, dass es für die Eintracht in Sandhorst nichts zu gewinnen gibt.
Nach den Doppeln stand es 3:0 und auch in den Einzeln hatte Nüttermoor das Nachsehen. Lediglich Henning Mattner machte es in seinem Einzel gegen Klaus Fenske spannend.
Am Ende stand ein 9:0 auf dem Papier.
Zum Hinrundenabschluss ging es dann zum SV Potshausen. Hier konnte der TuS die Partie bis zum 5:4 für die Sandhorster lange offen gestalten, ehe der Gastgeber sich in fünf weiteren Einzeln schadlos halten konnten und einen 9:5 Heimsieg für den SV Potshausen sicherstellten.

Nov 27

Bezirksliga West: TuS mit überraschend hohem Heimsieg gegen TTG Nord-Holtriem.

Nach der letzten Heimniederlage im Derby gegen den SV Komet Walle machte es der TuS in seinen nächsten beiden Spielen deutlich besser, denn beim SV Wittmund und zu Hause gegen die TTG Nord-Holtriem gelang jeweils ein 9:1 Sieg. Konnte man gegen den Tabellenletzten Wittmund mit einem deutlichen Erfolg liebäugeln, so war dann doch das 9:1 daheim gegen den Tabellennachbarn TTG Nord-Holtriem ein in dieser Höhe nicht erwarteter Erfolg.
Lediglich Sandhorst´s Nr. 6, Henning Mattner, musste seinem Gegenüber Ingo Voß nach fünf Sätzen gratulieren. Insgesamt hatten die Gastgeber wohl die besseren Nerven, denn vier von fünf 5-Satz Matches konnten die Sandhorster für sich verbuchen. Inwieweit das Fehlen von Holtriems Nr. 1, Helmut Hicken, hier dem TuS in die Karten gespielt hat bleibt hier nicht ganz klar.
Mit nun 7:7 Punkten haben sich die Sandhorster auf Platz 5 in der Bezirksliga verbessert und können somit den letzten beiden Punktspielen zuhause gegen den SV Eintracht Nüttermoor und auswärts im Aquarium beim SV Potshausen gelassen entgegen sehen.

Okt 31

1. Herren nach 9:3 Sieg in Rechtsupweg happy

Alle Jahre wieder kommt es zum spannenden und emotionsgeladenen Derby zwischen dem TuS Sandhorst und dem SuS Rechtsupweg.

Die Sandhorster hatten nach dem ersten und zugleich letzten Punktspiel in der Bezirksliga West gegen Wiesmoor mehr als einen Monat Zeit, um sich auf dieses Aufeinandertreffen vorzubereiten. Und es wurde ein unerwartet erfolgreiches.

Beide Mannschaften mussten jeweils einen Spieler aus dem unteren Paarkreuz ersetzen. Wilko Becker vertrat den verletzten Henning Mattner auf Sandhorster Seite, während Matthias Schmidt Marcel Voss bei Rechtsupweg 2 vertrat.

Die Doppel starteten aus Sandhorster Sicht eher suboptimal. Während sich das Spitzendoppel Grüne/Schlake souverän mit 3:1 gegen Dreier/Ahrends durchsetzte, konnten Janssen/Goldbeck einige gute Möglichkeiten nicht nutzen und unterlagen Müller/Stenzhorn mit 2:3. Gövert und Becker konnten im Anschluss gegen Hicken/Schmidt beim 0:3 nichts ausrichten.

Die nun folgenden Einzel hingegen waren an Spannung kaum zu überbieten. Im Duell der Noppengurus bezwang Stephan Grüne nach hartem Kampf und nach der Abwehr eines Matchballs Matthias Dreier mit 3:2 Sätzen. Ihno Janssen vergab am Nachbartisch im 4. Satz 5 Matchbälle in Folge und musste den Satz am Ende noch an Hendrik Hicken abgeben. Doch nervenstark und mit tollen Angriffsschlägen holte er sich den 5. Satz mit 11:3.

Im lautesten Spiel des Abends trafen mit Karsten Gövert und Abwehrass Jan-Markus Müller zwei sehr kampfstarke Spieler aufeinander. Und es wurde ein sehr langes und vor allem spannendes Duell. Am Ende behielt der Sandhorster knapp mit 3:2 die Oberhand.

Im zweiten Spiel des mittleren Paarkreuz hatte Heiko Schlake dann weniger Mühe mit seinem Kontrahenten Jendrik Ahrends und er siegte mit 3:1.

Im unteren Paarkreuz ließ Michael Goldbeck gegen Matthias Schmidt nichts anbrennen und gewann mit sicherem Block- und Konterspiel mit 3:0. Wilko Becker überraschte bei seinem ersten Bezirksligaeinsatz und holte sich nach tollem Spiel gegen Günter Stenzhorn nach 1:2 Satzrückstand noch das 3:2.

Nun kam es zum Duell der Spitzenspieler. Dieses war aber einseitiger als die Spiele zuvor und Stephan Grüne besiegte Hendrik Hicken mit 3:0 Sätzen.

Nach zuvor 7 gewonnenen Einzeln in Folge unterlag Ihno Janssen im Anschluss Matthias Dreier mit 0:3 Sätzen.

Heike Schlake machte mit seinem zweiten Einzelsieg gegen Jan-Markus Müller (3:1) den Deckel drauf und so hieß es am Ende 9:3 für den TuS Sandhorst. Ein auch in dieser Höhe sicher sehr überraschendes Ergebnis.

 

Holte seinen ersten Einzelsieg in der Bezirksliga: Wilko Becker

Sep 24

1. Herren unterliegt Wiesmoor in der Bezirksliga West

Die 1. Herren des TuS Sandhorst ist mit einer klaren Niederlage in die neue Saison der Tischtennis Bezirksliga West gestartet. Gegen den Bezirksoberligaabsteiger und Meisterschaftsmitfavoriten aus Wiesmoor unterlag das Auricher Team vor 15 Zuschauern nach über 3 Stunden Spielzeit mit 2:9.

Es hat sich etwas getan im Vergleich zur Vorsaison. Anstelle des Abwehrspezialisten Tom Talinski steht nun mit Henning Mattner ein weiterer junger und talentierter Noppenspieler im Aufgebot.

In den Doppeln ging es zu Beginn recht deutlich zu. Die neu formierten Kombinationen Janssen/Goldbeck und Gövert/Mattner unterlagen ihren Gegnern jeweils glatt mit 0:3 Sätzen. Das dritte Doppel bot hingegen einen wahren Krimi. Über 45 Minuten lang lieferten sich Grüne/Schlake und Franken/Meyer einen emotionalen und vor allem spannenden Schlagabtausch. Am Ende nutzten die beiden Sandhorster ihren 5. Matchball zum umjubelten 3:2 Satzgewinn.

In den beiden Einzeln des oberen Paarkreuzes hielten die beiden Sandhorster Grüne (gegen Franken) und Janssen (gegen Friesenborg) gut mit, konnten ihre Chancen aber nicht nutzen und unterlagen jeweils mit 1:3 Sätzen.

Die Mitte bot dann Unterhaltung der besonderen Art. Schlake und Baalmann boten tolles Angriffs- und Blockspiel und hämmerten sich die Bälle regelrecht um die Ohren. Am Ende behielt der Wiesmoorer etwas glücklich mit 3:2 die Oberhand. Das andere Spiel der Mitte, Gövert gegen Eichhorn, war nicht minder emotional und spannend, leider vergab der Sandhorster reihenweise Satzbälle und unterlag so mit 1:3.

Das untere Paarkreuz war dann komplett in der Hand der Gäste. Goldbeck konnte nach gutem ersten Satz wenig zusetzen und unterlag Freerks mit 1:3. Der Debütant Mattner kam mit dem Spiel von Meyer nicht wirklich zurecht und musste sich mit 0:3 geschlagen geben.

Im anschließenden Spiel der beiden Spitzenspieler bezwang Grüne etwas überraschend Friesenborg mit 3:0 und sorgte so für den ersten Einzelpunkt der Gastgeber und schickte das Spiel in die Verlängerung. Janssen wehrte sich am Nachbartisch mit tollem Noppenspiel tapfer gegen Franken, unterlag aber leider im Entscheidungssatz mit 3:2.

Am Ende steht eine erwartete Niederlage, die jedoch etwas zu deutlich ausgefallen ist. Ende Oktober wartet nun mit Rechtsupweg 2 der nächste Gegner auf die Sandhorster.

 

Neu im Team: Henning Mattner – Spitzname: „Der Student“

Aug 28

Jubi-Turnier 2017: Ergebnisse, Bildergalerie und Bericht

.Ergebnisse aller Klassen

.

Bildergalerie

.

73 Vereine aus ganz Deutschland u. den Niederlanden zu Gast.

Sandhorst´s Spitzenspieler Grüne mit Platz 3 in der „Königsklasse“.

Turnier im Rahmen der 50 Jahr Feier des TuS.

 

Viel Arbeit aber auch viel Lob gab es am vergangenen Wochenende für die Turnierleitung. Henning Mattner, Tom Talinski, Wilko Becker, Kalle Schäfer, Stephan Grüne und Maren Neudeck sorgten dafür, dass der Tischtennisball Geschwindigkeit aufnehmen konnte. Ralf Uphoff aus Großheide fungierte erstmals über das komplette Turnierwochenende als Oberschiedsrichter.

Insgesamt fanden diesmal ganze 73 Vereine aus 9 Bundesländern den Weg nach Sandhorst. Es wurden 532 Einzel ausgespielt.

Den Abwärtstrend im Jugendbereich, der bei allen Turnieren momentan zu verzeichnen ist, konnten aber auch die Sandhorster nicht stoppen. Zukünftig wird man auf diesen Negativtrend reagieren müssen. Alternativ kommen evtl. neue Konkurrenzen wie Doppel oder „Brettchen“klassen in Betracht.

Der Badenstedter SC war mit 13 Starts meldestärkster Verein. Die weiteste Anfahrt hatte Dennis Farokhfar vom TSV Peißenberg, gefolgt von Sebastian Jäger vom SC Konstanz-Wollmatingen, der die U 22 Konkurrenz gewann und „Urkundenjäger“ Peter Schmitz vom MTV Ingolstadt, der diesmal aber erstmals ohne Urkunde nach Hause fahren musste.

Besonders erfreulich aus Sicht des veranstaltenden TuS Sandhorst war der dritte Platz von Stephan Grüne in der Herren 1 Konkurrenz. Der Bezirksligaspieler des TuS Sandhorst musste sich erst im Halbfinale dem Topfavoriten und späteren Sieger Adrian Dugiel vom Oberligisten MTV Jever mit 3:1 geschlagen. Sein Satzgewinn wurde frenetisch gefeiert!

Seinem Teamkollegen Heiko Schlake gelang mit Platz 3 bei den Senioren 40 ebenfalls der Sprung aufs Treppchen. Er unterlag dem ehemaligen Mitglied des Meisterteams des TuS Sandhorst von 1987, Bernd Möhlmann, der seit 25 Jahren in Berlin lebt und für den BSC Eintracht/ Südring antrat.

Er konnte sich gleich auch auf einigen Collagen, die anl. des 50jährigen Bestehens des TuS Sandhorst in der Halle ausgehängt waren, wiederfinden.

Der Niederländer Walter Lagrouw, vom TTV BIT Ede, brachte es in sechs verschiedenen Klassen, in denen er antrat, auf insgesamt respektable 706 Minuten Spielzeit, also knapp 12 Stunden. Er absolvierte 25 Einzel! Heraus kamen Platz 2 in der Trostrunde Senioren 50 und Platz 3 bei den Herren 1400.

Die ostfriesischen Spieler hatten wieder insgesamt einen schweren Stand und landeten mit wenig Ausnahmen meist in den Trostrunden.

Sabine Oonk-Rinne von der TTG Nord-Holtriem war da eine Ausnahme. Sie gewann die offene Damenklasse und bei den Herren 1600 verpasste sie nur knapp das Finale.

Ihr Vereinskollege Wilhelm Niemand siegte bei den Senioren 50. Er besiegte Jürgen Lohrie vom SV Warsingsfehn.

Erwähnenswert noch der 2. Platz von Torsten Hevemeyer, Süderneulander SV, in der Senioren 40 Konkurrenz. Er unterlag Bernd Möhlmann aus Berlin.

Im Jugendbereich setzte sich Helmer Diddens vom SV Nortmoor bei den Schülern A durch.

Der Termin für das 29. Jubi-Turnier steht noch nicht fest, wird aber wahrscheinlich Ende August/ Anfang Sept. 2018 stattfinden.

Aug 17

Neuerungen der 28. Jubi-Turnier-Auflage 2017

Erstmalig eine fünfte Herrenklasse ausgeschrieben

Auch für dieses Jahr gab es wieder kleinere Anpassungen der Spielklassen/-zeiten des Jubi-Turniers. Los geht es in knapp einer Woche am Freitagabend wie gewohnt mit den Senioren 40 und der altersmäßig nach unten hin offenen U22 „modifiziert“ (ausgeschrieben als Herren der Jahrgänge 1996 und jünger). Neu ist, dass auch am Freitag bereits eine Herrenklasse an den Start geht: Die Herren bis 1300 ersetzen die bisherige Senioren 60-Klasse. Damit gibt es nunmehr fünf Herrenklassen.

Samstag ist dann ab 9 Uhr traditionell Großkampftag. Die besonders teilnehmerstarken Felder der Herren bis 1400 (10:30 Uhr) und Herren bis 1600 (16 Uhr) gehen hier an den Start. Den Auftakt macht aber der Jugendbereich mit den Schülerinnen und Schülern A. Mittags folgen dann die Jungen (in zwei Klassen – offen und bis 1250er QTTR) sowie die Mädchen. Interessant wird es auch am Nachmittag, wenn um 15 Uhr die offene Damenklasse sowie die -sonst am Sonntag vertretene- U22, also Jungen und Junioren-Klasse (Jahrgänge 1996 bis 2002) beginnen.

Die Jüngsten eröffnen bei den Schülerinnen und Schülern C den dritten Turniertag am Sonntag, bevor nun bereits um 10 Uhr die Herren bis 1800 angreifen, auf die eine halbe Stunde später der Nachwuchs der Schülerinnen und Schüler B folgt. Um 12 Uhr geht’s bei den Senioren 50 rund ehe dann schließlich die Königsklasse der Herren offen ab 14 Uhr wieder den Abschluss des diesjährigen Sandhorster Turniers bildet.

Hier noch einige allgemeine Hinweise zu oft gestellten Fragen:

  • Es kann parallel in mehreren Klassen gespielt werden.
  • Damen können auch bei den Herren bzw. Senioren mitspielen.
  • Schülerinnen können u.a. auch bei Schülern sowie Mädchen u.a. auch bei den Jungen mitspielen.
  • Ab der zweiten Meldung ist nur noch halbes Startgeld zu zahlen.
  • Campingmöglichkeit, Cafeteria, Frühstück, TT-Shop und ggf. Abholservice vom Bahnhof Marienhafe werden auch angeboten.

Ältere Beiträge «