Okt 31

1. Herren nach 9:3 Sieg in Rechtsupweg happy

Alle Jahre wieder kommt es zum spannenden und emotionsgeladenen Derby zwischen dem TuS Sandhorst und dem SuS Rechtsupweg.

Die Sandhorster hatten nach dem ersten und zugleich letzten Punktspiel in der Bezirksliga West gegen Wiesmoor mehr als einen Monat Zeit, um sich auf dieses Aufeinandertreffen vorzubereiten. Und es wurde ein unerwartet erfolgreiches.

Beide Mannschaften mussten jeweils einen Spieler aus dem unteren Paarkreuz ersetzen. Wilko Becker vertrat den verletzten Henning Mattner auf Sandhorster Seite, während Matthias Schmidt Marcel Voss bei Rechtsupweg 2 vertrat.

Die Doppel starteten aus Sandhorster Sicht eher suboptimal. Während sich das Spitzendoppel Grüne/Schlake souverän mit 3:1 gegen Dreier/Ahrends durchsetzte, konnten Janssen/Goldbeck einige gute Möglichkeiten nicht nutzen und unterlagen Müller/Stenzhorn mit 2:3. Gövert und Becker konnten im Anschluss gegen Hicken/Schmidt beim 0:3 nichts ausrichten.

Die nun folgenden Einzel hingegen waren an Spannung kaum zu überbieten. Im Duell der Noppengurus bezwang Stephan Grüne nach hartem Kampf und nach der Abwehr eines Matchballs Matthias Dreier mit 3:2 Sätzen. Ihno Janssen vergab am Nachbartisch im 4. Satz 5 Matchbälle in Folge und musste den Satz am Ende noch an Hendrik Hicken abgeben. Doch nervenstark und mit tollen Angriffsschlägen holte er sich den 5. Satz mit 11:3.

Im lautesten Spiel des Abends trafen mit Karsten Gövert und Abwehrass Jan-Markus Müller zwei sehr kampfstarke Spieler aufeinander. Und es wurde ein sehr langes und vor allem spannendes Duell. Am Ende behielt der Sandhorster knapp mit 3:2 die Oberhand.

Im zweiten Spiel des mittleren Paarkreuz hatte Heiko Schlake dann weniger Mühe mit seinem Kontrahenten Jendrik Ahrends und er siegte mit 3:1.

Im unteren Paarkreuz ließ Michael Goldbeck gegen Matthias Schmidt nichts anbrennen und gewann mit sicherem Block- und Konterspiel mit 3:0. Wilko Becker überraschte bei seinem ersten Bezirksligaeinsatz und holte sich nach tollem Spiel gegen Günter Stenzhorn nach 1:2 Satzrückstand noch das 3:2.

Nun kam es zum Duell der Spitzenspieler. Dieses war aber einseitiger als die Spiele zuvor und Stephan Grüne besiegte Hendrik Hicken mit 3:0 Sätzen.

Nach zuvor 7 gewonnenen Einzeln in Folge unterlag Ihno Janssen im Anschluss Matthias Dreier mit 0:3 Sätzen.

Heike Schlake machte mit seinem zweiten Einzelsieg gegen Jan-Markus Müller (3:1) den Deckel drauf und so hieß es am Ende 9:3 für den TuS Sandhorst. Ein auch in dieser Höhe sicher sehr überraschendes Ergebnis.

 

Holte seinen ersten Einzelsieg in der Bezirksliga: Wilko Becker

Sep 24

1. Herren unterliegt Wiesmoor in der Bezirksliga West

Die 1. Herren des TuS Sandhorst ist mit einer klaren Niederlage in die neue Saison der Tischtennis Bezirksliga West gestartet. Gegen den Bezirksoberligaabsteiger und Meisterschaftsmitfavoriten aus Wiesmoor unterlag das Auricher Team vor 15 Zuschauern nach über 3 Stunden Spielzeit mit 2:9.

Es hat sich etwas getan im Vergleich zur Vorsaison. Anstelle des Abwehrspezialisten Tom Talinski steht nun mit Henning Mattner ein weiterer junger und talentierter Noppenspieler im Aufgebot.

In den Doppeln ging es zu Beginn recht deutlich zu. Die neu formierten Kombinationen Janssen/Goldbeck und Gövert/Mattner unterlagen ihren Gegnern jeweils glatt mit 0:3 Sätzen. Das dritte Doppel bot hingegen einen wahren Krimi. Über 45 Minuten lang lieferten sich Grüne/Schlake und Franken/Meyer einen emotionalen und vor allem spannenden Schlagabtausch. Am Ende nutzten die beiden Sandhorster ihren 5. Matchball zum umjubelten 3:2 Satzgewinn.

In den beiden Einzeln des oberen Paarkreuzes hielten die beiden Sandhorster Grüne (gegen Franken) und Janssen (gegen Friesenborg) gut mit, konnten ihre Chancen aber nicht nutzen und unterlagen jeweils mit 1:3 Sätzen.

Die Mitte bot dann Unterhaltung der besonderen Art. Schlake und Baalmann boten tolles Angriffs- und Blockspiel und hämmerten sich die Bälle regelrecht um die Ohren. Am Ende behielt der Wiesmoorer etwas glücklich mit 3:2 die Oberhand. Das andere Spiel der Mitte, Gövert gegen Eichhorn, war nicht minder emotional und spannend, leider vergab der Sandhorster reihenweise Satzbälle und unterlag so mit 1:3.

Das untere Paarkreuz war dann komplett in der Hand der Gäste. Goldbeck konnte nach gutem ersten Satz wenig zusetzen und unterlag Freerks mit 1:3. Der Debütant Mattner kam mit dem Spiel von Meyer nicht wirklich zurecht und musste sich mit 0:3 geschlagen geben.

Im anschließenden Spiel der beiden Spitzenspieler bezwang Grüne etwas überraschend Friesenborg mit 3:0 und sorgte so für den ersten Einzelpunkt der Gastgeber und schickte das Spiel in die Verlängerung. Janssen wehrte sich am Nachbartisch mit tollem Noppenspiel tapfer gegen Franken, unterlag aber leider im Entscheidungssatz mit 3:2.

Am Ende steht eine erwartete Niederlage, die jedoch etwas zu deutlich ausgefallen ist. Ende Oktober wartet nun mit Rechtsupweg 2 der nächste Gegner auf die Sandhorster.

 

Neu im Team: Henning Mattner – Spitzname: „Der Student“

Aug 28

Jubi-Turnier 2017: Ergebnisse, Bildergalerie und Bericht

.Ergebnisse aller Klassen

.

Bildergalerie

.

73 Vereine aus ganz Deutschland u. den Niederlanden zu Gast.

Sandhorst´s Spitzenspieler Grüne mit Platz 3 in der „Königsklasse“.

Turnier im Rahmen der 50 Jahr Feier des TuS.

 

Viel Arbeit aber auch viel Lob gab es am vergangenen Wochenende für die Turnierleitung. Henning Mattner, Tom Talinski, Wilko Becker, Kalle Schäfer, Stephan Grüne und Maren Neudeck sorgten dafür, dass der Tischtennisball Geschwindigkeit aufnehmen konnte. Ralf Uphoff aus Großheide fungierte erstmals über das komplette Turnierwochenende als Oberschiedsrichter.

Insgesamt fanden diesmal ganze 73 Vereine aus 9 Bundesländern den Weg nach Sandhorst. Es wurden 532 Einzel ausgespielt.

Den Abwärtstrend im Jugendbereich, der bei allen Turnieren momentan zu verzeichnen ist, konnten aber auch die Sandhorster nicht stoppen. Zukünftig wird man auf diesen Negativtrend reagieren müssen. Alternativ kommen evtl. neue Konkurrenzen wie Doppel oder „Brettchen“klassen in Betracht.

Der Badenstedter SC war mit 13 Starts meldestärkster Verein. Die weiteste Anfahrt hatte Dennis Farokhfar vom TSV Peißenberg, gefolgt von Sebastian Jäger vom SC Konstanz-Wollmatingen, der die U 22 Konkurrenz gewann und „Urkundenjäger“ Peter Schmitz vom MTV Ingolstadt, der diesmal aber erstmals ohne Urkunde nach Hause fahren musste.

Besonders erfreulich aus Sicht des veranstaltenden TuS Sandhorst war der dritte Platz von Stephan Grüne in der Herren 1 Konkurrenz. Der Bezirksligaspieler des TuS Sandhorst musste sich erst im Halbfinale dem Topfavoriten und späteren Sieger Adrian Dugiel vom Oberligisten MTV Jever mit 3:1 geschlagen. Sein Satzgewinn wurde frenetisch gefeiert!

Seinem Teamkollegen Heiko Schlake gelang mit Platz 3 bei den Senioren 40 ebenfalls der Sprung aufs Treppchen. Er unterlag dem ehemaligen Mitglied des Meisterteams des TuS Sandhorst von 1987, Bernd Möhlmann, der seit 25 Jahren in Berlin lebt und für den BSC Eintracht/ Südring antrat.

Er konnte sich gleich auch auf einigen Collagen, die anl. des 50jährigen Bestehens des TuS Sandhorst in der Halle ausgehängt waren, wiederfinden.

Der Niederländer Walter Lagrouw, vom TTV BIT Ede, brachte es in sechs verschiedenen Klassen, in denen er antrat, auf insgesamt respektable 706 Minuten Spielzeit, also knapp 12 Stunden. Er absolvierte 25 Einzel! Heraus kamen Platz 2 in der Trostrunde Senioren 50 und Platz 3 bei den Herren 1400.

Die ostfriesischen Spieler hatten wieder insgesamt einen schweren Stand und landeten mit wenig Ausnahmen meist in den Trostrunden.

Sabine Oonk-Rinne von der TTG Nord-Holtriem war da eine Ausnahme. Sie gewann die offene Damenklasse und bei den Herren 1600 verpasste sie nur knapp das Finale.

Ihr Vereinskollege Wilhelm Niemand siegte bei den Senioren 50. Er besiegte Jürgen Lohrie vom SV Warsingsfehn.

Erwähnenswert noch der 2. Platz von Torsten Hevemeyer, Süderneulander SV, in der Senioren 40 Konkurrenz. Er unterlag Bernd Möhlmann aus Berlin.

Im Jugendbereich setzte sich Helmer Diddens vom SV Nortmoor bei den Schülern A durch.

Der Termin für das 29. Jubi-Turnier steht noch nicht fest, wird aber wahrscheinlich Ende August/ Anfang Sept. 2018 stattfinden.

Aug 17

Neuerungen der 28. Jubi-Turnier-Auflage 2017

Erstmalig eine fünfte Herrenklasse ausgeschrieben

Auch für dieses Jahr gab es wieder kleinere Anpassungen der Spielklassen/-zeiten des Jubi-Turniers. Los geht es in knapp einer Woche am Freitagabend wie gewohnt mit den Senioren 40 und der altersmäßig nach unten hin offenen U22 „modifiziert“ (ausgeschrieben als Herren der Jahrgänge 1996 und jünger). Neu ist, dass auch am Freitag bereits eine Herrenklasse an den Start geht: Die Herren bis 1300 ersetzen die bisherige Senioren 60-Klasse. Damit gibt es nunmehr fünf Herrenklassen.

Samstag ist dann ab 9 Uhr traditionell Großkampftag. Die besonders teilnehmerstarken Felder der Herren bis 1400 (10:30 Uhr) und Herren bis 1600 (16 Uhr) gehen hier an den Start. Den Auftakt macht aber der Jugendbereich mit den Schülerinnen und Schülern A. Mittags folgen dann die Jungen (in zwei Klassen – offen und bis 1250er QTTR) sowie die Mädchen. Interessant wird es auch am Nachmittag, wenn um 15 Uhr die offene Damenklasse sowie die -sonst am Sonntag vertretene- U22, also Jungen und Junioren-Klasse (Jahrgänge 1996 bis 2002) beginnen.

Die Jüngsten eröffnen bei den Schülerinnen und Schülern C den dritten Turniertag am Sonntag, bevor nun bereits um 10 Uhr die Herren bis 1800 angreifen, auf die eine halbe Stunde später der Nachwuchs der Schülerinnen und Schüler B folgt. Um 12 Uhr geht’s bei den Senioren 50 rund ehe dann schließlich die Königsklasse der Herren offen ab 14 Uhr wieder den Abschluss des diesjährigen Sandhorster Turniers bildet.

Hier noch einige allgemeine Hinweise zu oft gestellten Fragen:

  • Es kann parallel in mehreren Klassen gespielt werden.
  • Damen können auch bei den Herren bzw. Senioren mitspielen.
  • Schülerinnen können u.a. auch bei Schülern sowie Mädchen u.a. auch bei den Jungen mitspielen.
  • Ab der zweiten Meldung ist nur noch halbes Startgeld zu zahlen.
  • Campingmöglichkeit, Cafeteria, Frühstück, TT-Shop und ggf. Abholservice vom Bahnhof Marienhafe werden auch angeboten.

Aug 16

Guter Saisonauftakt im Kreispokal für die 1. Herren.

Die 1. Herren des TuS Sandhorst ist früh und vor allem gut in die neue Saison gestartet. Am vergangenen Freitag bezwang das Team den Gast von Rechtsupweg 2 mit 4:0.

Zunächst bezwang Stephan Grüne Jendrik Ahrends mit 3:0, Heiko Schlake erhöhte nach tollem Kampf mit einem 3:2 Sieg über Hendrik Hicken auf 2:0. Danach lag es an Karsten Gövert den Vorsprung auszubauen und tat dies mit 3:1 über Günter Stenzhorn auch wunschgemäß.

Im anschließenden Doppel kamen Grüne/Schlake gegen Ahrends/Hicken schwer ins Match, siegten dann aber doch mit 3:1.

Damit ist man im Halbfinale und wartet gespannt auf die Auslosung zur nächsten Runde in der Sportschau…

 

Bericht: Stephan Grüne

Jun 16

1. Sandhorster TT-Race „Sandhorst & Friends“ am 04.08.2017

Am 4. August 2017 startet der TuS Sandhorst sein erstes eigenes TT-Race. Dieses, unter dem Motto „Sandhorst & Friends“, stattfindende Turnier gehört zu den Turnieren der sogenannten TTVN-Race-Serie, die immer mehr Zuspruch unter den Spielern finden. An einem Tag werden unabhängig der Leistungsstärke eine bestimmte Anzahl an Teilnehmern in ein Feld gelost und treten in 6 Runden gegeneinander an. Dabei wird darauf geachtet, dass immer Spieler zugelost werden, die eine vergleichbare Anzahl an Siegen aufzubieten haben. Der Vorteil an dieser Turnierart: 6 garantierte Spiele unter Wettkampfbedingungen, kaum Wartezeit und die Chance, viele TTR-Punkte zu gewinnen.

Das Turnier startet am 04.08.2017 um 19:30 Uhr in der Sporthalle „An der Johanniskirche“ in Aurich. Maximal dürfen 12 Spieler teilnehmen. Eine Anmeldung über „MyTischtennis“ ist Pflicht. Bei Problemen mit der Anmeldung wendet euch bitte an den TuS Sandhorst. Für Speisen und Getränke wird natürlich gesorgt. Auch Zuschauer sind gerne gesehen.

 

Für mehr Informationen:
TT-Race Information auf clicktt

Anmeldung zum TTVN-Race

 

Mai 29

Spartenversammlung 2017: Erstmals geht für den TuS eine Ü 40 an den Start!

30 Mitglieder konnte Jan Willms zur alljährlichen Spartenversammlung begrüßen. Die wichtigsten Tagesordnungspunkte waren die Planung für die Saison 17/18, Neuwahlen des Spartenvorstandes und das 28. Jubi-Turnier. Ausgeschieden während der laufenden Saison aus dem Vorstand war aus bekannten Gründen Matthias Heeren als Sportwart. Diese Aufgabe hatte freundlicherweise Heiko Schlake kommissarisch übernommen. Er wurde jetzt als Sportwart neu in den Vorstand bestätigt. Alle weiteren Vorständler wie Ihno Janssen (Stellvertreter) u. Manfred Mattner (Gerätewart) sagten für weitere zwei Jahr zu.

Jan Willms betonnte aber, dass dies dann endgültig für ihn die letzten Jahre als Spartenleiter seien, denn dann wären die 30 Jahre in dieser Position voll und auch das 30. Jubi-Turnier wäre gespielt.

Heiko Schlake sah in seinem Bericht kurz auf eine insgesamt erfolgreiche Saison 16/17, nur etwas getrübt durch den Abstieg der 2. Herren, zurück und gratulierte der 3. Herren zu ihrer Meisterschaft in der 1. Kreisklasse. Fehlen werden dem TuS in der kommenden Saison Tom Talinski (Auszeit), Matthias Heeren (Wechsel im Erwachsenenbereich, Verbleib in der Ü40) und Franz Berlin.

Neben vier Mannschaften im Erwachsenenbereich wird der TuS erstmals mit einem Team in der Senioren Ü 40 vertreten sein. Die 2. und 3. Herren wird in der Kreisliga antreten und die 4. Herren meldet in der 2. Kreisklasse mit 4er Team. Die Mannschaften werden wie folgt antreten:

I. Herren (Bezirksliga):

  • Stephan 1788
  • Ihno 1704
  • Heiko 1703
  • Karsten 1657
  • Michael 1626
  • Henning 1530

II. Herren (Kreisliga):

  • Wilko 1486
  • Daniel 1438
  • Jan 1398
  • Egon 1367
  • Manfred 1359
  • Christian 1308

III. Herren (Kreisliga)

  • Uli 1305
  • Reinhard 1289
  • Chris 1265
  • Martin 1249
  • Lothar 1183
  • Harald 1146

IV. Herren

  • Gert 1120
  • Ludwig 1090
  • Jens 1088
  • Gerhard –

Senioren 40:

  • Stephan
  • Wilhelm Niemand
  • Ihno
  • Heiko
  • Michael
  • Kalle
  • Matthias

Senioren 60:

Manfred sucht noch gleichgesinnte!!

 

Pokal:

I. Mannschaft:

  • Stephan
  • Heiko
  • Karsten
  • Henning

II. Mannschaft:

  • Manfred
  • Wilko
  • Daniel
  • Christian

Mannschaftsführer sind Karsten, Jan, Reinhard und wahrscheinlich Gert. Bei Senioren 40 Stephan, im Pokal Karsten und Manfred

Für das 28. Jubi-Turnier sind die Weichen soweit gestellt. Nach langer Zeit wird der TuS sich die noch fehlenden Tische beim SV Komet Walle und dem TuS Aurich-Ost ausleihen. Auch wurde der Termin für die diesjährigen Vereinsmeisterschaften auf den 17.06.2017 festgelegt. Anschließend Siegerehrung mit  kleinem Grillfest im Vereinsheim des TuS bei Schaper!

Mai 16

Sandhorster Reserve nur Dritter der Relegation

Niederlage und Unentschieden gegen die beiden Aufstiegsaspiranten aus der Kreisliga

Nach der Rettung in die Relegation am letzten Spieltag blieb den Sandhorstern ein erneuter Erfolg in der Reli leider verwehrt. Somit steigt man in die Kreisliga ab. Sandhorst musste berufsbedingt auf ihre Nr. 2, Wilko Becker, verzichten. Die Gäste aus Victorbur (21:7 Punkte in der KL West) und Ihlow (28:4 Punkte in der KL Ost) konnten in ihren Bestbesetzungen antreten.

Im ersten Spiel des Tages um 10.30 Uhr gegen Victorbur, startete man mit einem kleinen Dämpfer und einem 1:2-Rückstand. Doppel 1 und 3 unterlagen. In beiden Spielen waren die Sandhorster noch relativ weit weg von ihrem Leistungsmaximum. Da konnte dann schon fast von Glück geredet werden, dass Franz Berlin & Jan Willms den einen Punkt im Doppel holten, denn sie wehrten in den Sätzen vier und fünf ihres Doppels jeweils vier Matchbälle ab, indem sie zweimal einen 6:10-Rückstand umbogen.

Nachdem Matthias Heeren im ersten Einzel den Ausgleich zum 2:2 herstellte, mussten die Sandhorster den zweiten Dämpfer hinnehmen. Denn die nächsten drei Einzel wurden allesamt nach teils deutlichen Führungen (einmal 2:1 und zweimal 2:0) noch aus der Hand gegeben, sodass fortan einem 2:5-Rückstand hinterhergelaufen werden musste. Die Gastgeber kamen aber durch Siege von Egon Diekhoff, Daniel Gamboa und Henning Mattner wieder auf 5:6 heran. Nachdem im mittleren Paarkreuz dann erneut zweimal Victorbur erfolgreich war, war die Vorentscheidung gefallen. Zudem kam Gamboas zweiter Einzelsieg nicht mehr in die Wertung, sodass am Ende ein ernüchternd deutliches 5:9 zu Buche stand.

Im zweiten Spiel gegen Ihlow war die Hürde mit dem Wissen um einen nun wohl notwendigen deutlichen Sieg noch höher. Immerhin lief es zu Beginn in den Doppeln besser. Matthias Heeren & Henning Mattner als Doppel 1 sowie Daniel Gamboa & Christian Wolf als Doppel 3 sicherten zwei Erfolge und eine 2:1-Führung.

Während das obere und untere Paarkreuz in der ersten Einzelrunde dann ausgeglichen spielten, drehten die Ihlower in der Mitte die Partie zum 3:4 bzw. 4:5-Rückstand. Nachdem Matthias Heeren mit seinem zweites Einzelsieg auf 5:5 stellte, musste Henning Mattner seinem Gegner gratulieren, ehe die Ihlower in der Mitte erneut beide Punkte für sich verbuchten und so den Sandhorster Rückstand auf 5:8 anwachsen ließen. Trotz der damit praktisch verlorenen Relegation zeigten der ebenfalls zum zweiten Mal erfolgreiche Daniel Gamboa, Christian Wolf und das Abschlussdoppel mit Matthias Heeren & Henning Mattner nochmal Kampfgeist und gute Bälle, womit noch das Unentschieden gelang.

In der letzten Partie des Tages setzte sich Ihlow dann über 2:1, 5:4 und 6:5 am Ende gegen 22 Uhr mit 9:5 gegen Victorbur durch und steigt damit als Relegationssieger (3:1 Punkte) sicher in die Bezirksklasse auf. Dazu an dieser Stelle nochmals Glückwunsch! Aber auch für den Relegationszweiten aus Victorbur (2:2 Punkte) wird aller Voraussicht nach einen Nachrücker-Platz frei bleiben. Die Sandhorster als Reli-Dritter (1:3 Punkte), werden in der Kreisliga neu angreifen.

Mai 04

Spartenversammlung 2017 * 17. Mai 2017 um 19.30 Uhr

 Wo: Vereinslokal Schaper, Dornumer Str.

Top                                                                     

1) Begrüßung
2) Jahresbericht Sportwart
3)   Mannschaftsaufstellungen Saison 2017/18 !!           
4)   Neuwahlen Spartenvorstand (Leiter, Stv., Sportwart, Gerätewart)
5)   Wahl der Mannschaftsführer           
6)   28. Jubi-Turnier 25./26./27. Aug. 2017           

Sonstiges (u.a. Termine, VM 2017)                 
Stefanski Training, Trainingszeiten, Wettkampftermine)

Ich hoffe auf zahlreiches Erscheinen. Jedes Mitglied wird gebeten bei Verhinderung unserem Sportwart Heiko Schlake (Tel. 9901040) seine Vorstellungen betreffend Wettkampfteilnahme und Mannschaftszugehörigkeit mitzuteilen!!

Jan Willms -Spartenleiter

Apr 09

2.BK: TuS II rettet sich sensationell in die Relegation

Nicht mehr für möglich gehaltener doppelter Punktgewinn beim 9:7 in Marienhafe

Die vermutlich letzte realistische Chance den einen fehlenden Punkt zur Relegationsteilnahme um den Klassenerhalt zu holen hatte die TuS-Reserve beim Heimspiel gegen Jahn Carolinensiel. Entsprechend fokussiert ging es in die ersten beiden Doppel, in denen das gut funktionierende Spitzendoppel um Wilko Becker & Henning Mattner ein solides 3:1 gegen Habben & Wendt erzielen konnte und so den ersten Zähler für die Gastgeber zum 1:1 verbuchte. Das dritte Doppel mit Franz Berlin & Egon Diekhoff ging in den Entscheidungssatz. Hier brauchte es leider bei Sandhorster Führung zum Seitenwechsel eine gefühlte Ewigkeit bis geklärt werden konnte, wer im Weiteren nun als Auf- und Rückschläger zu agieren hatte. Aus dieser „Pause“ erwachten die Sandhorster erst bei einem nicht mehr zu korrigierenden 5:8-Rückstand und unterlagen unglücklich.

Die Fünfsatzpleite wuchs sich bedauerlicherweise in den Einzeln einen zu einer schwarzen Serie aus. Becker spielte sich mit starken Punkten im oberen Paarkreuz 2:1 und 2:0-Satzführungen hinaus, musste sich jedoch in beiden Spielen 2:3 geschlagen geben. In der Mitte verlor Mattner in seinem zweiten Einzel nach 2:1 und deutlicher Führung im vierten Satz unglücklicherweise seine Linie und musste seinem Konkurrenten nach dem Entscheidungssatz gratulieren. Auch der zunächst größtenteils als Sieger aus diversen grandiosen Ballwechseln hervorgehende Daniel Gamboa im unteren Paarkreuz konnte eine 2:0-Führung letztlich nicht verwerten. Lichtblicke waren der erste Auftritt von Matthias Heeren, der Habben 3:1 besiegte und von Egon Diekhoff, der Prawatke mit 3:0-Sätzen bezwang. Bei einer Bilanz von 0:5 aus den knappen Spielen ließ sich die deutlich klingende 3:9-Pleite aber nicht verhindern.

Wie länger bekannt ging es ohne die etatmäßige Nr. 1 für die Sandhorster am selben Wochenende zum letzten Punktspiel nach Marienhafe, wo der Tabellenzweite seinen Aufstiegsrelegationsplatz zu verteidigen hatte. Es galt für den TuS II in erster Linie, sich nochmal würdig von der Bezirksebene zu verabschieden und gegebenenfalls auf eine sich bietende Minimalchance zu hoffen. Und die kam. Marienhafe musste kurzfristig verletzungsbedingt auf Ihre Nr. 2, Jungenkrüger, verzichten. Die Sandhorster Doppel 1 (Becker & Mattner) und 3 (Gamboa & Christian Wolf) stachen und brachten die Gäste mit zwei souveränen 3:0-Siegen in Front.

Als dann Becker und Mattner in den ersten Einzeln im oberen Paarkreuz auf 4:1 erhöhten, war der Glaube zurück. TuRa kam jedoch postwendend zurück und glich zum 4:4 aus, ehe Gamboa die Gästeführung wiederherstellte. Während Mattner dann auch in seinem zweiten Einzel über fünf Sätze die Oberhand behalten konnte, gelangen dem Gastgeber zwei Punkte zum 6:6. Anschließend fuhr Gamboa, ebenfalls mit seinem zweiten Tagessieg, bei gleichtzeitiger knapper Niederlage von Egon Diekoff den Punkt zum 7:7 ein. Im Finish siegte Wolf nervenstark über fünf Sätze und eroberte den achten Zähler, der die Sandhorster auf den achten Platz der Tabelle vorschob. Zudem sicherte er sich einen zuvor in Aussicht gestellten Dönerteller. Wenige Minuten später ging das Sandhorster Spitzendoppel Becker/Mattner mit einem 3:0-Sieg vom Tisch, womit gar der 9:7-Auswärtssieg eingefahren war. Die Reserven, auf die gerade mit den Neuzugängen Gamboa und Wolf zurückgegriffen werden kann, haben sich als erneut äußerst wertvoll erwiesen.

Nachdem der Zug bereits abgefahren schien, wurde somit eine zum Schluss unerwartete, aber mit Blick auf die gesamte Saison verdiente Teilnahme an der Relegation gesichert, die im Mai gegen Ihlow und Victorbur II in Sandhorst ausgerichtet wird.

Ältere Beiträge «